Holz von Brennholz Saarland als Heizmittel


Holz wurde bereits vor 400.000 Jahren zum Heizen und Kochen genutzt und gewinnt heute mit den steigenden Preisen für Gas und Öl wieder zunehmend an Bedeutung. Brennholz Saarland vertreibt hochwertiges Trockenholz zur Nutzung in haushaltsüblichen Feuerungsstätten wie Kaminen und Öfen. Der Qualitätsstandard bei Kaminholz von Brennholz Saarland wird durch den Feuchtigkeitsgehalt und den Heizwert angegeben, die Holzart entscheidet über das Brennverhalten der Ofenhölzer von Brennholz Saarland.


Allgemeines über Kaminholz bei Brennholz Saarland

Kaminholz von Brennholz Saarland ist fachgerecht kammergetrocknet. Die Restfeuchte liegt bei Brennholz Saarland etwa bei 20 Prozent, daher kann Kaminholz von Brennholz Saarland ohne weitere Trocknung genutzt werden.


Hoher Qualitätsstandard bei Brennholz Saarland

Da die Restfeuchte und der Heizwert die Qualität bestimmen, sind bei Brennholz Saarland beide Werte angegeben. Die Restfeuchte kann nach der Trocknung über ein Verfahren nach der aktuellen IBT-Richtlinie bestimmt werden, welches den elektrischen Widerstand misst. Auf diese Weise kann eine Qualitätssicherung erfolgen und bei Brennholz Saarland ein hoher Standard eingehalten werden.


Unterschiedliche Heizwerte bei Kaminholz

Der Heizwert bei Kaminholz von Brennholz Saarland ist einerseits von der Restfeuchte abhängig, andererseits von der Beschaffenheit des Holzes. Die Restfeuchte drückt den Wassergehalt im getrockneten Kaminholz aus und liegt bei Brennholz Saarland bei etwa 20 Prozent. Die Dichte der Hölzer ist jedoch unterschiedlich, wodurch sich die Abweichungen im Brennverhalten und dem Heizwert erklären.


Warum Kaminholz von Brennholz Saarland?

Kaminholz von Brennholz Saarland weist eine Restfeuchte von weniger als 25 Prozent auf. So sieht es auch die Kleinfeuerverordnung für Feuerstätten in Wohnräumen vor. Damit ist bei Brennholz Saarland ein hoher Heizwert gewährleistet. Weitere Gründe, die für Brennholz Saarland sprechen: Das Kaminholz von Brennholz Saarland fault oder schimmelt bei fachgerechter Lagerung nicht, hochwertiges Kaminholz verlängert die Lebensdauer von Brennraum und Schornstein und schont die Umwelt, denn das Kaminholz von Brennholz Saarland gibt bei der Verbrennung so wenig Schadstoffe wie möglich in die Umwelt ab.


Was geschieht bei der Verbrennung?

Die ofenfertigen Hölzer von Brennholz Saarland verbrennen in mehreren Prozessen. Grundsätzlich ist in zwei Teilprozesse zu unterscheiden: die Vergasung und die Oxidation der Gase. Diese wiederum unterteilen sich in weitere Prozesse, die alle zusammen dafür sorgen, dass die zum Heizen erforderliche Wärme an die Umgebung abgegeben wird. Je geringer die Restfeuchte im Kaminholz ist, umso weniger Wärme wird durch die Verdampfung entzogen. Die geringe Restfeuchte bei Brennholz Saarland beugt zudem der Versottung der Feuerstätte vor.


Verschiedene Holzarten bei Brennholz Saarland

Zum Heizen können verschiedene Holzarten genutzt werden. Die Hauptunterschiede liegen neben dem Heizwert und der Brenndauer im Geruch und dem Flammenbild. Welche Holzart von Brennholz Saarland die richtige ist, hängt unter anderem von der Verbrennungstechnik und dem Verwendungszweck ab. Holzvergaserkessel, die der reinen Wärmegewinnung dienen, sind für alle Holzarten von Brennholz Saarland geeignet. Kamine und Öfen werden gerne mit Laubharthölzern von Brennholz Saarland betrieben. Anfeuerholz von Brennholz Saarland eignet sich hervorragend zum Entzünden der größeren Scheithölzer.
 

Welches Kaminholz von Brennholz Saarland ist das richtige?

Buche von Brennholz Saarland vereint einen hohen Heizwert von etwa 4,2 Kilowattstunden je Kilogramm mit einem angenehmen Geruch, einem schönen Flammenbild, einer guten Glutentwicklung und einer geringen Funkenbildung. Aus diesen Gründen wird Buche von Brennholz Saarland gerne in offenen und geschlossenen Öfen und Kaminen genutzt, kann aber auch gut zum Räuchern und Grillen Verwendung finden.

Ähnlich beliebt ist Birke von Brennholz Saarland. Statt Harzen sind in Birke ätherische Öle enthalten, was zu einem sehr angenehmen Geruch bei der Verbrennung führt und den Funkenflug einschränkt. Weiterhin ist das helle, bläuliche Flammenbild der Birke von Brennholz Saarland schön anzusehen und der Heizwert ist mit etwa 4,2 Kilowattstunden je Kilogramm gut.

Erle von Brennholz Saarland hat mit etwa 4,1 Kilowattstunden je Kilogramm einen etwas niedrigeren Heizwert als Buche und Birke von Brennholz Saarland, aber ein ähnlich schönes Flammenspiel und brennt sehr gut an. Erle von Brennholz Saarland wird gerne zusammen mit Birke in offenen und geschlossenen Öfen und Kaminen genutzt.

Eiche von Brennholz Saarland wird vorzugsweise in geschlossenen Kaminen und Öfen genutzt, da die Glutentwicklung gut und der Heizwert mit 4,2 Kilowattstunden je Kilogramm hoch ist, jedoch ist das Flammenspiel weniger attraktiv als bei Buche, Birke und Erle von Brennholz Saarland. Als Kaminholz findet Eiche von Brennholz Saarland neben dem Heizwert insbesondere aufgrund der langen Brenndauer Verwendung.


Wie unterscheiden sich bei Brennholz Saarland Holzbriketts von Kaminholz?

Die Holzbriketts von Brennholz Saarland haben aufgrund ihrer Herstellungsverfahren unter sehr hohem Druck eine höhere Dichte als getrocknete Holzscheite von Brennholz Saarland. Dadurch ist die Restfeuchte mit weniger als 10 Prozent geringer und der Heizwert entsprechend höher. Ebenfalls geringer sind die Freisetzung von Kohlendioxid und die Verbrennungsrückstände. Aufgrund der höheren Dichte können Holzbriketts von Brennholz Saarland platzsparender gelagert werden, auch entstehen keine Verschmutzungen. Während die Qualität beim Kaminholz von Brennholz Saarland nach der Restfeuchte und dem Heizwert bestimmt wird, unterliegen die Holzbriketts weiteren Kontrollen, da sie nach DIN EN 14961-3 zertifiziert sind. Wie Kaminholz gibt es auch bei den Holzbriketts von Brennholz Saarland Unterschiede, die auf die Beschaffenheit des Holzes zurückzuführen sind. Ein weiterer wesentlicher Unterschied der Holzbriketts von Brennholz Saarland gegenüber Kaminholz ist, das beim Verbrennen nicht das typische Knistern zu hören ist und es nicht von einem schönen Flammenspiel wie Buche oder Birke begleitet wird.

 

Wie wird Kaminholz von Brennholz Saarland richtig gelagert?

Kaminholz von Brennholz Saarland entspricht einem hohen Qualitätsstandard, der bei fachgerechter Lagerung erhalten bleibt. Während frisches Waldholz noch eine hohe Restfeuchte aufweist und daher trocken, aber luftig gelagert werden muss, ist für Kaminholz von Brennholz Saarland ein trockener Raum ausreichend, um die Restfeuchte auf einem geringen Stand zu halten. Auf diese Weise bleibt der hohe Heizwert erhalten.
 

Was bedeuten die Abkürzungen bei Brennholz Saarland?

Bei Brennholz Saarland werden verschiedene Abkürzungen für die Maßeinheiten und den Heizwert verwendet:

Der Heizwert ist bei Brennholz Saarland mit kWh/kg in Kilowattstunden je Kilogramm angegeben.

 

Gängige Maßeinheiten bei Brennholz Saarland:

- Festmeter (fm) für einen Würfel Kaminholz mit den Maßen 1 x 1 x1 Meter ohne Luftzwischenräume
- Raummeter (rm) bezeichnet 1 x 1 x1 Meter geschichtetes oder gestapeltes Kaminholz von Brennholz Saarland mit Luftzwischenräumen
- Schüttraummeter (srm) ist eine weitere gängige Maßeinheit und bezeichnet ebenfalls einen Würfel mit den Kantenlängen 1 x 1 x 1 Meter, in den das Kaminholz von Brennholz Saarland locker hineingeschüttet wird. Die Luftzwischenräume sind dadurch größer als beim Raummeter.

In der Praxis entspricht bei Kaminholz Saarland 1 Festmeter etwa 1,6 Raummetern beziehungsweise 1 Schüttraummeter etwa 0,4 Festmetern und 0,7 Raummetern.

 

Verpackungseinheiten und Lieferung bei Brennholz Saarland

Das Volumen für Kaminholz ist bei Brennholz Saarland in Schüttraummeter angegeben oder bei handlichen Netzsäcken auch in Kilogramm. Die Lieferung von Brennholz Saarland erfolgt auf Einwegpaletten. Spediteure sind zur Lieferung bis Bordsteinkante verpflichtet, jeder weitergehende Transport zur Lagerstelle ist eine freiwillige Leistung.

...